Sie sind hier: Startseite » Startseite » Ehrenamt

Ehrenamt tut gut!

Es ist ein gutes Gefühl gebraucht zu werden und etwas Gutes zu tun. Mit der Ehrenamtskarte wird das Engagement in Ahlen belohnt! Mehr dazu und Ihre konkreten AnsprechpartnerInnen finden Sie in den folgenden Artikeln...


Kontaktstelle fürs Ehrenamt in Ahlen

In Ahlen gibt es im SINN-Netzwerk zahlreiche Bereiche, in denen Sie ehrenamtlich tätig werden können, wie zum Beispiel

  • als NachbarschaftshelferIn
  • im Redaktionsteam der senioren-ahlen.de
  • in dem Treffpunkt für alle Generationen Mittrops Spieker
  • als ehrenamtliche FahrerIn unseres Bullis oder als PC-LehrerIn
  • als Vorlese- oder SprachpatIn in Kindergarten oder Schule
  • im  Seniorenbüro im Rathauspavillon oder im Lesecafé der Stadtbücherei

Wenn Sie Fragen haben, etwas Neues aufbauen wollen oder auf der Suche nach etwas ganz anderem sind, sprechen Sie uns an!
Kontakt: Stadt Ahlen, Der Bürgermeister, Westenmauer 10, 59227 Ahlen Leitstelle "Älter werden in Ahlen", Anne Althaus Tel. 0 23 82 / 59 765


22.04.2015

Ehrenamtskarte jetzt verlängern

Lena Leberl (l.) und Anne Althaus wünschen der Ehrenamtskarte noch größere Verbreitung.


 „Ehrenamt muss sich lohnen“, sagt Lena Leberl, die in der Leitstelle „Älter werden in Ahlen“ zuständig ist für die Engagementförderung. Die Stadt Ahlen hat deswegen im Jahr 2012 die Ehrenamtskarte eingeführt, um bürgerschaftliches Engagement anzuerkennen und zu würdigen. Mit der Ehrenamtskarte drückt die Stadt ihre Wertschätzung für den großen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger aus. „In Ahlen haben wir viele freiwillig engagierte Personen, aber nicht alle besitzen eine Ehrenamtskarte“, bedauert Leberl. Bislang konnte die Stadt neunzig Karten ausstellen, „obwohl mehr Menschen einen Anspruch darauf haben.“

Die Ehrenamtskarte richtet sich insbesondere an die „stillen Helferinnen und Helfer" in Vereinen und Institutionen, die keine Gegenleistung für ihre Tätigkeit erhalten. Menschen, die sich seit mindestens zwei Jahren für mindestens fünf Stunden pro Woche (oder 250 Stunden pro Jahr) ehrenamtlich - ohne Lohn oder pauschale Aufwandsentschädigung – engagieren, können die Ehrenamtskarte beantragen. Vereine oder Organisationen, für die Ehrenamtler tätig sind, können Vorschläge für die Verleihung einreichen.

Die Ehrenamtskarte ist in allen Kommunen Nordrhein-Westfalens gültig. In Ahlen gibt es bereits eine Vielzahl von attraktiven Vergünstigungen, die derzeit noch erweitert werden. Leitstellen-Mitarbeiterin Anne Althaus macht darauf aufmerksam, dass die Ehrenamtskarte drei Jahre gültig ist. „Dann muss sie wieder neu beantragt werden“, erinnert sie daran, dass es für die ersten Inhaber „nun langsam Zeit wird.“ Weitere Informationen erteilt Althaus telefonisch in der Leitstelle unter T. 02382 59743.

Hintergrund:
Inhaber der Ehrenamtskarte bekommen derzeit bei 14 Partnern Vergünstigungen:

Stadt Ahlen/WFG: ein E-Bike kostenlos für ein Wochenende im Jahr

VHS: 10% Ermäßigung von Kursgebühren

CinemAhlen: Bei Kauf einer Kinokarte eine kleine Tüte Popcorn gratis

Optik Klostermann: Einen Nachlass von 5% auf alle Brillen

Physiopraxis Antretter: Bei Kauf einer Massage eine Wärmepackung gratis

Rot Weiß Ahlen: 1Euro Ermäßigung bei Kartenkauf für jedes Heimspiel

Familienbildungsstätte Ahlen: 10% Ermäßigung auf die Kursgebühren ab einer Gebühr von 12,00 Euro

Baustoffe Lohmann: 3% Rabatt

Stadtbücherei Ahlen: Kostenloser Ausweis für die Stadtbücherei für 1 Jahr

Uhren Herweg: 10% auf Uhren und Schmuck

Parfümerie Pieper: 5% Ermäßigung

Laib und Seele: 10% auf Backwaren, Kuchen und Torten

Buchhandlung Sommer: 10% außer auf Bücher

Alte Apotheke: 5% auf rezeptfreie Produkte


Ahlen fördert das Ehrenamt – Mit der Ehrenamtskarte NRW gibt es viele Vergünstigungen

Der Trainer im Sportverein, die Vorlesemutter im Kindergarten oder die Leiterin eines Kinderchores: Es gibt unzählige Beispiele dafür, wo sich Menschen freiwillig und unentgeltlich für andere engagieren. „Die Förderung von Ehrenamtlichen ist uns als Stadt ein besonderes Anliegen“, betont Bürgermeister Benedikt Ruhmöller.

Wer sich in seiner Freizeit für andere Menschen außerordentlich und ehrenamtlich einsetzt, darf künftig die NRW-Ehrenamtskarte führen. Zu diesem Zweck unterzeichnete Ruhmöller gemeinsam mit Andrea Hankeln, Referatsleiterin im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, eine entsprechende Vereinbarung. „Diese Karte ist ein Beitrag zur Anerkennung von Menschen, die sich ganz besonders stark ehrenamtlich engagieren“, so Hankeln über den Zweck der Ehrenamtskarte.

Unterstützt wird die Stadt dabei von der Akademie Ehrenamt. Deren Vorsitzender Franz-Ludwig Blömker freut es, dass sich nun auch Ahlen entschlossen hat, die Ehrenamtskarte einzuführen. „Diese Danksagung ist den meisten wichtiger als die damit verbundenen finanziellen Vorteile“, weiß Blömker aus Erfahrungen mit anderen Kommunen. Unter dem Slogan „Ehrenamt ist Ehrensache“ hat das Land NRW bereits im Jahr 2009 eine landesweit gültige Ehrenamtskarte eingeführt, um bürgerschaftliches Engagement anzuerkennen und zu würdigen. „Mit der Ehrenamtskarte drück die Stadt ihre Wertschätzung für den großen Einsatz der Bürgerinnen und Bürger aus“, hebt der Bürgermeister aber auch einen ganz praktischen Nutzen hervor. „Wer sich für das Gemeinwohl engagiert, kann mit der Karte auch Angebote öffentlicher, gemeinnütziger und privater Einrichtungen nutzen.“ So bieten Geschäfte und auch die Gastronomie interessante Vergünstigungen an.

Als Voraussetzung für die Beantragung der Karte sind fünf Stunden pro Woche (oder 250 Stunden im Jahr) ehrenamtliches Engagement erforderlich.
Weitere Information rund um die Ehrenamtskarte auch unter
www.ehrensache.nrw.de und www.akademie-ehrenamt.de

Bewerbung für die Ehrenamtskarte

Infos zur Ehrenamtskarte in Ahlen

NRW-Flyer zur Ehrenamtskarte