Sie sind hier: Startseite » Unsere Arbeit » SINN-Netzwerk

SINN-Netzwerk

Das SINN steht für "Senioren In Neuen Netzwerken" und für die innovative Seniorenarbeit in der Stadt Ahlen. Das SINN-Netzwerk zeichnet sich aus durch eine enge Zusammenarbeit zwischen den einzelnen PartnerInnen aus der Seniorenarbeit unserer Stadt. Es werden Informationen ausgetauscht, Projekte gemeinsam geplant und Kooperationen geschlossen. SINN ist also geprägt von einer hohen Vernetzung. Das Netzwerk ist nie fertig; immer wieder kommen neue KooperationspartnerInnen hinzu, die gleichberechtigt zusammen arbeiten. Alle BürgerInnen der Stadt Ahlen sind zweimal im Jahr zu einer SINN-Konferenz eingeladen, um sich auszutauschen oder neue Ideen zu entwickeln.

Kurzprofil des SINN-Netzwerks

Einführung

Der Verein Alter und Soziales e.V., dem neben der Stadt auch die Träger der gesundheitlichen, pflegerischen und sozialen Dienste angehören und die Stadt Ahlen arbeiten mit den Ziel der Verbesserung der Lebensqualität älterer Menschen eng zusammen. Auf der Grundlage eines integrierten Handlungskonzeptes wird in Trägerschaft des Vereins und der Vereinsmitglieder eine Vielzahl von Maßnahmen umgesetzt. Diese sind in Projektnetzen zusammengefasst, um die Wirkungskraft der einzelnen Initiativen zu erhöhen. Das folgende Projekt gehört zum Projektnetz IV „Engagement – Integration – Pflege und Wohnen“.

Titel

Ahlener SINN-Netzwerk

Laufzeit

ab 01.03.2004

Träger

Stadt Ahlen, Verein Alter und Soziales e.V.

Projektleitung

Ursula Woltering

Projektkoordination

Ursula Woltering

Förderung

Stadt Ahlen, Verein Alter und Soziales e.V.

Kurzbeschreibung

Unter dem Motto „Senioren in Neuen Netzwerken" (SINN) arbeiten in der Stadt Ahlen seit dem Jahr 2004 engagierte BürgerInnen im SINN-Netzwerk zusammen.

Das Netzwerk vereint ehren- und hauptamtliche Dienste, Initiativen und Angebote von und für Menschen im Alter 50plus, um für eine hohe Lebensqualität im Alter zu sorgen.  Gegenwärtig sind über 60 Gruppen, Initiativen und Träger der sozialen Arbeit, von Bildungs- und Gesundheitsangeboten beteiligt.

Das SINN-Netzwerk ist ein gewachsenes, lebendiges und erfolgreiches Modell der Zusammenarbeit, in dem sich eine Vielzahl von älteren Menschen in mehr als 150 Angeboten für sich und für andere engagieren. Auf diese Weise bereichern die Menschen nicht nur ihr eigenes Leben, sondern wirken daran mit, das Leben in Ahlen für alle Generationen bunter und vielfältiger zu gestalten. Zahlreiche Angebote im kulturellen, sportlichen, sozialen und gesundheitlichen Bereich bieten die Möglichkeit mitzumachen und selbst etwas auf den Weg zu bringen. Das Sinn-Netzwerk findet auch überregional große Anerkennung und Aufmerksamkeit.

Ziel des SINN-Netzwerkes ist es, den Menschen in Ahlen ein sinnerfülltes, selbstbestimmtes und aktives Altern zu ermöglichen. Durch Offenheit und Toleranz will das Netzwerk die älteren Menschen in allen Lebenslagen, d. h. ausdrücklich auch Menschen mit Hilfe- und Pflegebedarf, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Migrationshintergrund, einkommensschwache Menschen etc. erreichen.

Die Inhalte, mit denen sich die Gruppen beschäftigen, wie auch die Aktivitäten, die durchgeführt werden, sind sehr vielfältig. Hierzu gehören u.a. Interkulturelle Begegnung, Neue bzw. digitale Medien, Geselligkeit, Religion und Spiritualität, Bildung und Kultur, Freizeit & Bewegung, Gesundheit & Pflegebedürftigkeit, Wohnen im Alter und Hilfen für Andere / Ehrenamtliches Engagement.

Das SINN-Netzwerk ist keine Rechtskörperschaft (wie z.B. ein Verein, eine GmbH oder eine Aktiengesellschaft). Es versteht sich als Arbeitsgemeinschaft, deren Mitglieder gleichberechtigt zusammenarbeiten. Das Netzwerk umfasst Vereine oder Gruppierungen, die ehrenamtlich getragen werden, genauso wie Institutionen und Einrichtungen, die durch Hauptamtliche vertreten werden. Die kommunale Leitstelle „Älter werden in Ahlen“ bietet verlässliche Unterstützung. Sie übernimmt Organisations- und Moderationsaufgaben und unterstützt auch Gruppen und Einzelpersonen, die sich mit neuen Ideen in das Netzwerk einbringen möchten. Das Netzwerk beruht im Kern auf ehrenamtlichem Engagement und Selbsthilfe. Die Selbstorganisation der Gruppen ist ein grundlegendes Prinzip.

Ca. viermal im Jahr kommt das SINN-Netzwerk zusammen: bei den SINN-Konferenzen (zweimal pro Jahr) und bei den SINN-Netzwerktreffen. Die Konferenz ist wie eine Vollversammlung: alle Mitglieder, PartnerInnen und interessierte BürgerInnen sind eingeladen. Hier werden neue Entwicklungen vorgestellt, neue Mitglieder eingeführt, Diskussionen angeregt, Befragungen durchgeführt und Arbeitsgruppen gegründet. Die Netzwerktreffen dienen den AnsprechpartnerInnen der Gruppen zum Austausch. Hier werden z.B. Probleme besprochen und die SINN-Konferenzen vorbereitet.

Entscheidend für das Gelingen der Zusammenarbeit ist ein ständiger und übersichtlicher Informationsfluss. Dieser wird z.B. gewährleistet durch die ehrenamtlich betreute Internetseite www.senioren-ahlen.de, den Newsletter des Oldie-Computer-Club-Ahlen, den SINN-Treff / Seniorenbüro Ahlen, Zeitungsveröffentlichungen sowie die Broschüre „SINN und mehr“, in der Netzwerkmitglieder ihre Angebote für SeniorInnen vorstellen.

Mitglied im SINN-Netzwerk kann jede Gruppe und Einrichtung werden. Voraussetzung dafür sind die Akzeptanz des Selbstverständnisses und der Ziele des Netzwerkes, Offenheit und Bereitschaft für eine Zusammenarbeit mit den anderen Netzwerkmitgliedern und das Einbringen von eigenen Aktivitäten in die Seniorenarbeit.

Kurzprofil als Pdf.


Schaubild (pdf-Datei)

Wer ist dabei? Das SINN-Netzwerk als Schaubild.

mehr Infos: Schaubild

 

Konzeption SINN-Gruppen (pdf-Datei)

Am 15. Januar 2005 wurden in Ahlen die neuen SINN-aktiv-Grupppen gegründet. Diese Gruppen sprechen speziell die Zielgruppe 50+ an und sind in den Räumlichkeiten der Ahlener Treffpunkte verortet, die somit ihr Angebot erweitern und neue BesucherInnen gewinnen.

mehr Infos: Konzeption

Preise und Auszeichnungen (pdf-Datei)

Lesen sie hier mehr über unsere Preise und Auszeichnungen.

mehr Infos: Auszeichnungen